Unser Service für Sie

Durch langjährige Erfahrung und dem Wissen der durch uns vertretenen Hersteller, stehen wir für Ihre technischen Anforderungen und Problemlösungen zur Verfügung:

  • Lagerauslegungen
  • Lebensdauerberechnungen
  • Erstellung technischer Dokumentationen
  • Montageempfehlungen und Optimierungen
  • Schmierstoffauslegungen und -empfehlungen
  • Technische Schmierstoffseminare für Konstrukteure und Anwender

Sollten Sie in unserem umfangreichen Produktsortiment nicht das passende Lager oder Lagerzubehör für Ihren Einsatzfall finden, so sind wir in der Lage über unser internationales Netzwerk Verfügbarkeit des gesuchten Artikels zu prüfen.

Unsere Logistikpartner und -dienstleister sorgen in unserem Auftrag für eine zuverlässige Anlieferung Ihrer Sendungen.

Im Falle dringend benötigter Serien- oder Ersatzteillieferungen nutzen wir alle verfügbaren Logistikmittel, um Ihnen die Sendung auf dem schnellsten Weg zu liefern.

Wälzlagerschäden sind nicht nur ärgerlich, sondern meist auch kostspielig und könnten in vielen Fällen weitestgehend vermieden werden.

Bei mehr als 70% aller Schäden und Ausfälle ist die Ursache auf den Einsatz ungeeigneter oder minderwertiger Schmierstoffe zurückzuführen. Überhöhte Betriebsbeanspruchungen, Verschleiß von Bauteilen (Dichtungen, ..) und ein nicht fachgerechter Einbau gehören ebenfalls zu den klassischen Ursachen.

Ein Lagerschaden ist i. d. R. keine plötzliche Erscheinung, sondern kündigt sich bereits im Vorfeld an. Die auffälligsten Zeichen für einen beginnenden Schaden sind:

  • Zunehmende Geräusch- und Temperaturentwicklung
  • Erhöhte und Fettaustrittsmengen
  • Unruhiger Lauf und erhöhte Schwingungen
  • Abnahme der Arbeitsgenauigkeit
  • Schwergängigkeit der Lagerung
  • Deformationen an Wellen und/oder Gehäusen

Im Schadensfall können wir für Sie, in Zusammenarbeit mit unseren Partnern (Hersteller-unabhängige) Untersuchungen und Befundungen von Wälzlagerschäden durchführen.

Hierzu gehören u. a.:

  • Begutachtung des Schadens und Zustandsbeurteilung vor Ort (soweit möglich)
  • Visuelle Untersuchung der Lager oder Lagerteile
  • Oberflächenuntersuchungen
  • Härte- und Rißprüfungen
  • Metallographische Untersuchungen
  • Analyse der verwendeten Schmierstoffe

Nach Abschluß der Untersuchungen erhalten Sie einen aussagefähigen Befundunsgbericht mit Empfehlungen geeigneter Abhilfemaßnahmen.

Möchten Sie Maschinen- und Wälzlagerschäden besser beurteilen können? Möchten Sie vorbeugende Instandhaltung praktizieren? Möchten Sie kostspielige Reparaturen und Ausfälle zu vermeiden?

Ihr Schmierstoff kann Ihnen hierbei alle gewünschten Informationen liefern. Verschaffen Sie sich Klarheit!

In Zusammenarbeit mit unserem Schmierstoffpartner können wir für Sie in einem hochmodernen Labor entsprechende Analysen Ihrer Schmierstoffe durchführen und aussagefähige Berichte erstellen.

Maßgeschneiderte Lösung!

Ein genormtes Standardprodukt reicht für Ihre Einsatzfälle nicht aus?

Auch in solchen Fällen steht Ihnen unser Servcie zur Verfügung und so können wir Ihnen, ein auf Ihre Bedürfnisse ausgelegtes Sonderlager anbieten oder ein vorhandenes Produkt umarbeiten.

Kugel- und Rollenlager im Außendurchmesserbereich von 600 bis 1200 mm stellen hochwertige Wirtschaftsgüter dar. Bei der Rekonditionierung wird eine hundertprozentige Leistungsfähigkeit der Wälzlager bei einer Kosteneinsparung von bis zu 60 % gegenüber der Neufertigung erreicht. Zusätzlich werden die Lieferfristen stark verkürzt (1 bis 6 Wochen). Außerdem ist  bei Rekonditionierung aller Hersteller möglich.

Effektivitätskriterien – Rekonditionierung lohnt sich bei:

  • teuren, aufwändigen Wälzlagern
  • Wälzlagern mit kurzen Lebensdauern
  • Wälzlagern, die bei bisherigen Instandsetzungen ersetzt wurden
  • Wälzlagern mit geringen und mittleren Schäden

 

Ablauf der Rekonditionierung

  • Befundung: Überprüfung des Lagers auf sichtbare Schäden und Korrosionserscheinungen. Es wird eingeschätzt, welche Teile (Wälzkörper, Käfige, Ringe) ersetzt oder überarbeitet werden müssen. Zusätzlich werden Empfehlungen für den zukünftigen Einsatz gegeben.
  • Prüfung der Komponenten: Alle Teile werden mit Präzisionstechnik vermessen und auf Risse und ähnliche Schäden kontrolliert. (3D-Koordinatenmeßgerät, elektromagnetische Streuflußprüfung)
  • Überarbeitung/Nachfertigung: Verwendbare Teile werden mit Präzisionsmaschinen neu geschliffen und veredelt. Fehlende Komponenten werden entsprechend der Toleranz- und Lagerluftanforderungen gefertigt.
  • Kontrolle/Montage: Alle Lagerteile werden entsprechend der gültigen, zertifizierten Qualitätsrichtlinien geprüft. Nach der Komplettierung des Lagers erfolgen weitere Kontrollen und die abschließende Konfektionierung. Die vereinbarten Analyseprotokolle werden übergeben.

 

Spezial-Aktionen

  • Umbau der Lager in andere Spezifikationen
  • Hartdrehen und –bohren von Schmiernuten und -löchern
  • Schadens- und Ursachenanalyse
  • Beurteilung der Lager-Historie zur Lebensdauerprognose
  • Minimierung des Einsatzrisikos bei der Weiterverwendung durch Störfaktor-Eliminierung