Axial-Rillenkugellager

Axial-Rillenkugellager sind einseitig oder zweiseitig wirkende Lager die ausschließlich axial belastet werden dürfen. Axial-Rillenkugellager nehmen keine Radialbelastungen auf. Die Laufbahnen sind Ringnuten und da Axial-Rillenkugellager keine selbsthaltenden Lager sind, werden Gehäuse-, Wellenscheiben und Kugelkränze separat montiert.

Merkmale

Axialrillenkugellager bis Ø 1400 mm Bohrungsdurchmesser.

Ausführungen vorzugsweise mit Stahlkäfigen oder Messingmassivkäfigen.

Einseitig wirkende Axial-Rillenkugellager sind dreiteilige Lager (je eine Gehäuse und eine Wellenscheibe sowie ein Kugelkranz).

Zweiseitig wirkende Axial-Rillenkugellager sind fünfteilige Lager (zwei Gehäusescheiben und zwei Kugelkränze sowie eine Wellenscheibe)

Axial-Rillenkugellager werden mit den Normaltoleranzen (P0) der Radiallager gefertigt. P0 wird bei der Lagerbezeichnung nicht angegeben. Entsprechend der Anforderung können auf Anfrage auch Lager mit höherer Präzision gefertigt werden.

  • P6 Eingeengte Toleranz *
  • P5 Eingeengte Toleranz *

* Diese Toleranzklassen werden der Lagerbezeichnung als Nachsetzzeichen angehängt.

Axial-Rillenkugellager sind in der Standardausführung (S0) so wärmebehandelt, daß sie in der Regel bis max + 150 °C maßstabil sind. Bei höheren Betriebstemperaturen sind besondere Wärmebehandlungen erforderlich. 

  • S1 Betriebstemperatur max. + 200 °C *
  • S2 Betriebstemperatur max. + 250 °C *
  • S3 Betriebstemperatur max. + 300 °C *
  • S4 Betriebstemperatur max. + 350 °C *

* Diese Temperaturklassen werden der Lagerbezeichnung als Nachsetzzeichen angehängt.

Nachsetzzeichen

M Messingmassivkäfig.