Gelenklager

Gelenklager sind einbaufertige Lagerungskomponenten und gehören zur Gruppe der Gleitlager, da sie zur Kraftübertragung und Reibungsminderung keine Wälzkörper besitzen. Der Gleitkontakt erfolgt zwischen sphärisch ausgeführtem Innenring und ebenfalls sphärischer Außenringbohrung.

Somit übertragen die relativ großen Kontaktflächen sehr hohe Kräfte bei langsamen Drehzahlen und der sphärische Aufbau gleicht Fluchtungsfehler oder Durchbiegungen aus. Weiterhin vereinen sie sehr gute Schwingungs- und Geräuscheigenschaften und zeigen sich relativ unempfindlich gegen Stoßbelastungen.

Gelenklager werden daher überwiegend in Anwendungen eingesetzt bei denen Fluchtungsfehler und Schwenkbewegungen zwischen Wellen und Gehäuse auszugleichen sind.

Die kompakte Bauweise der Gelenklager erlaubt zudem eine einfache Montage und stellt keine besonderen Anforderungen an die Anschlusskonstruktion.

Es gibt sie als wartungsfreie und wartungspflichtige Ausführungen und unterschiedlichen Werkstoffen sowie Gleitflächenkombinationen und Oberflächenbeschichtungen.

Dabei unterscheidet man unter folgenden Hauptgruppen:

  • Radial-Gelenklager
  • Axial-Gelenklager
  • Schräg-Gelenklager

Dem Anwender steht beispielsweise mit den Maßreihen E, G und W ein breites Spektrum genormter Abmessungen zur Verfügung.