Kegelrollenlager

Kegelrollenlager sind offene Wälzlager und bestehen aus Außen- und Innenringen mit kegeligen Laufbahnen und Käfigen mit Kegelrollen. Sie sind für hohe Radial- und Axialbelastungen in einer Richtung ausgelegt. Um Axialbelastungen in beide Richtungen aufzunehmen, müssen Kegelrollenlager in paarweiser Anordnung (X oder O) eingebaut werden. Da Kegelrollenlager keine selbsthaltenden Lager sind, kann der Innenring mit Käfig separat vom Außenring montiert werden.

Merkmale

  • Kegelrollenlager bis Ø 1000 mm Bohrungsdurchmesser.
  • Ausführungen vorzugsweise mit Stahlkäfigen oder Messingmassivkäfigen.
  • Auf Anfrage sind Ausführungen mit geschweißten Bolzenkäfigen erhältlich.
  • Metrische und zöllige Kegelrollenlager.

Bei einreihigen Kegelrollenlagern wird die Lagerluft erst bei der Montage justiert (Vorspannung oder mechanisches Spiel).

Kegelrollenlager werden mit den Normaltoleranzen (P0) der Radiallager gefertigt. P0 wird bei der Lagerbezeichnung nicht angegeben.

Kegelrollenlager sind in der Standardausführung (S0) so wärmebehandelt, daß sie in der Regel bis max + 150 °C maßstabil sind. Bei höheren Betriebstemperaturen sind besondere Wärmebehandlungen erforderlich.

  • S1 Betriebstemperatur max. + 200 °C *
  • S2 Betriebstemperatur max. + 250 °C *
  • S3 Betriebstemperatur max. + 300 °C *
  • S4 Betriebstemperatur max. + 350 °C *

* Diese Temperaturklassen werden der Lagerbezeichnung als Nachsetzzeichen angehängt.

Nachsetzzeichen

A Erhöhte Belastungskapazität.

X Grenzmaße entsprechend ISO geändert.