Rogalla Scrollig Icon

AXIALLAGER-Lösungen

Effiziente Bewegung und sichere Verbindungen.

Axiallager sind eine der beiden Wälzlager-Grundformen, die auf Grund der Hauptbelastungsrichtung unterschieden und unterteilt werden.

Axiallager, oder auch Drucklager genannt, nehmen Kräfte in Richtung der Wellenachse (axial) auf und kommen dann zum Einsatz, wenn Axialkräfte übertragen werden sollen.



Axial-Kugellager eignen sich auf Grund der Punktberührung zwischen Kugeln und Laufbahnen besonders für Anwendungen mit höheren Drehzahlen, aber weniger für hohe Belastungen. In hochbelasteten Anwendungen kommen Axial-Rollenlager zum Einsatz, da sie dank der Linienberührung zwischen den Rollen und Laufbahnen wesentlich höhere Kräfte aufnehmen können.

Die Wahl der richtigen Bauform hängt daher vom Einsatzzweck und der Anwendung ab. Dies ist bei der Entwicklung und Konstruktion von Maschinen und Baugruppen entscheidend für die Funktionalität und Lagerlebensdauer.

Axiallager finden sich in den unterschiedlichsten Anwendungen. Ob in Handhubwagen, Tischbohrmaschinen, Industriegetrieben, Extrusionsanlagen oder der Erdölförderung. Den Anwendern steht ein breites Spektrum von Axiallagern zur Auswahl, um für die unterschiedlichsten Einsatzfälle die richtige Lagerlösung zu finden.

Bei den Axiallagern handelt es sich um zerlegbare, nicht selbsthaltende Wälzlager, bestehend aus Gehäusescheiben, Wellenscheiben und Kugel- oder Rollenkränzen.

AXIAL-ROLLENLAGER

Axial-Rollenlager gehören zur Untergruppe der Axiallager und besitzen auf Grund der Linienberührung zwischen den Rollen und Laufbahnen eine wesentlich höhere axiale Tragfähigkeit als Axial-Kugellager.

Axial-Rollenlager stehen in unterschiedlichsten Bauformen für Anwendungen mit hohen axialen Belastungen zur Verfügung, ob nun im Getriebebau, in der Press- und Umformtechnik, in Maschinen und Anlagen zur Rohstoffgewinnung, Baumaschinen, Werkzeugmaschinen, Spritzgießmaschinen, der Zellstoff- und Papierherstellung, maritimen Anwendungen oder Walzwerken, um nur einige aufzuführen.

Axial-Rollenlager Typen:

Axial-Pendelrollenlager
Mehr erfahren
Axial-Zylinderrollenlager
Mehr erfahren
Tandemlager
Mehr erfahren
Axial-Kegelrollenlager
Mehr erfahren

Axial-Kugellager

Axial-Kugellager gehören zur Untergruppe der Axiallager und dienen ausschließlich der Aufnahme axialer Belastungen. Sie eignen sich auf Grund der Punktberührung zwischen Kugeln und Laufbahnen für Anwendungen mit höheren Drehzahlen.

Axial-Kugellager nehmen keine Radialbelastungen auf und dürfen daher keinen radialen Belastungen ausgesetzt werden.

Bei den Axial-Kugellagern unterscheidet man zwischen einseitig und zweiseitig wirkenden Ausführungen

  • Die einseitig wirkenden Axial-Kugellager nehmen Axialbelastungen nur in eine Richtung auf.
  • Die zweiseitig wirkenden Axial-Kugellager nehmen Axialbelastungen dagegen in beide Richtungen auf.

Axialkugellager sind nicht selbsthaltende Lager und bestehen aus Kugelkränzen, Gehäusescheiben, Wellenscheiben, die getrennt montiert werden können.

Axial-Kugellager werden in unterschiedlichsten Bauformen und Abmessungen in der Fahrzeugtechnik, der innerbetrieblichen Materialfluss- und Transporttechnik, in Werkzeugmaschinen und vielen anderen Bereichen eingesetzt.

Axial-Kugellager Typen:

Axial-Rillenkugellager
Mehr erfahren

Axiallager in der Übersicht


Zur Gruppe der Axiallager zählen:

die sich in weitere Bauformen unterteilen.


Typen und Bauformen von Axial-Kugelager

Mediathek

Informationen und Downloads unserer Wälzlager- und Drehverbindungenhersteller