Rogalla Scrollig Icon

PENDELKUGELLAGER

Für Radialbelastungen und niedrige Axialbelastungen

Pendelkugellager sind winkelbewegliche zweireihige Wälzlager und gehören zu den selbsthaltenden Lagern. Die Bauweise mit zwei Kugellaufbahnen am Innenring und einer hohlkegeligen (sphärischen) Laufbahn im Außenring erlaubt den Ausgleich von Schiefstellungen und Fluchtungsfehlern. 

Pendelkugellager nehmen neben Radialbelastungen auch niedrige Axialbelastungen auf. Die punktförmige Kraftübertragung und somit geringere Rollreibung reduziert die Temperatur- und Geräuschentwicklung bei erhöhten Drehzahlen.

Downloads

Bitte beachten Sie, dass die nachfolgend genannten Produktspezifikationen und -merkmale aufgrund von Produktänderungen abweichen können und daher unverbindlich sind. Die gewünschten Produktspezifikationen und -merkmale sind daher im Einzelfall beim Kauf ausdrücklich zu vereinbaren.

Pendelkugellager-Anwendungen in der Praxis

Pendelkugellager kommen größtenteils in Anwendungen mit längeren Wellen und der Wahrscheinlichkeit von Wellendurchbiegungen zum Einsatz wie z. B. in der lebensmittel- und Getränkeindustrie, in der Zellstoffverarbeitung oder in landwirtschaftlichen Maschinen.

Ausführungen vorzugsweise mit Stahlblechkäfig und Kunststoffkäfig. 

Ausführungen und Bauformen von Pendelkugellagern

  • 12.. Pendelkugellager der Baureihe 12
  • 13.. Pendelkugellager der Baureihe 13
  • 22.. Pendelkugellager der Baureihe 22
  • 23.. Pendelkugellager der Baureihe 23
  • 112.. Pendelkugellager der Baureihe 112 mit breitem Innenring
  • 113.. Pendelkugellager der Baureihe 112 mit breitem Innenring

  • Die maximal zulässige Winkelbeweglichkeit von offenen Pendelkugellagern kann bis zu 4° betragen. Bei abgedichteten Ausführungen beträgt dies maximal 1,5°.
  • Pendelkugellager gibt es mit zylindrischer und konischer Bohrungsausführung. Bei den kegeligen Pendelkugellagern werden zur Montage Spannhülsen oder Abziehhülsen benötigt.
  • Pendelkugellager werden in der Standardausführung mit der Lagerluft normal (C0 oder CN) gefertigt. C0 oder CN werden der Lagerbezeichnung nicht als Nachsetzzeichen angehängt. Auf Wunsch können auch Lager mit verminderter oder erhöhter Lagerluft gefertigt werden.

C2    Radialluft < CN *
C3    Radialluft > CN *

* Diese Lagerluftbezeichnungen werden der Lagerbezeichnung als Nachsetzzeichen angehängt.


  • Pendelkugellager werden mit den Normaltoleranzen (P0) der Radiallager gefertigt. P0 wird bei der Lagerbezeichnung nicht angegeben.
  • Pendelkugellager sind in der Standardausführung (S0) so wärmebehandelt, daß sie in der Regel bis max + 150 °C maßstabil sind (bei abgedichteten Lagern ist die max. zulässige Temperatur abhängig von der Fettauswahl und der Materialbeschaffenheit der verwendeten Dichtungen). 
  • Ebenfalls ist bei Lagern mit Kunststoffkäfigen die zulässige Betriebstemperatur zu beachten. Bei höheren Betriebstemperaturen sind besondere Wärmebehandlungen erforderlich.

S1     Betriebstemperatur max. + 200 °C *
S2     Betriebstemperatur max. + 250 °C *
S3     Betriebstemperatur max. + 300 °C *
S4     Betriebstemperatur max. + 350 °C *

* Diese Temperaturklassen werden der Lagerbezeichnung als Nachsetzzeichen angehängt.

Nachsetzzeichen 

2RS Pendelkugellager mit Dichtscheiben auf beiden Seiten
ZZ Pendelkugellager mit Deckscheiben auf beiden Seiten
K Pendelkugellager mit kegeliger Bohrung
TN Pendelkugellager mit Polyamid – Käfig

Mediathek

Informationen und Downloads unserer Wälzlager- und Drehverbindungenhersteller