Rogalla Scrollig Icon

Einreihige Schrägkugellager

Gleichzeitige Aufnahme wirkender Radial- und Axialbelastungen bei hohen Drehzahlen

Einreihige Schrägkugellager ermöglichen durch ihre charakteristische Bauweise mit schräg angeordneten Innen- und Außenringlaufbahnen die Aufnahme gleichzeitig wirkender Radial- und Axialbelastungen und eignen sich für hohe Drehzahlen.

  • Da einreihige Schrägkugellager Axialbelastungen nur in einer Richtung aufnehmen, müssen sie zur Aufnahme der entgegensetzten Kräfte gegen ein anderes Lager, in der Regel ein weiteres Schrägkugellager, angestellt werden.

Der Berührungswinkel, oder auch Druckwinkel, bestimmt die axiale Tragfähigkeit des Lagers, mit Zunahme des Berührungswinkels steigt auch die axiale Tragfähigkeit der Schrägkugellager. Die Druckwinkel der einreihigen Schrägkugellagervarianten umfassen 15°, 25° und 40°, mit steigendem Druckwinkel steigt auch die axiale Tragfähigkeit. Die Winkeleinstellbarkeit von Schrägkugellagern ist jedoch sehr gering.

  • Einreihige Schrägkugellager gibt es in einer Vielzahl verschiedener Ausführungen in offener oder abgedichteter Ausführung.

Downloads

Bitte beachten Sie, dass die nachfolgend genannten Produktspezifikationen und -merkmale aufgrund von Produktänderungen abweichen können und daher unverbindlich sind. Die gewünschten Produktspezifikationen und -merkmale sind daher im Einzelfall beim Kauf ausdrücklich zu vereinbaren.

Schrägkugellager-Anwendungen in der Praxis

  • Die typischen Einsatzgebiete einreihiger Schrägkugellager sind Getriebe, Verpackungsmaschinen, Pumpen, Textilmaschinen, Werkzeugmaschinen, Kompressoren, Fördertechnik, landwirtschaftliche Maschinen, Aufzüge und verschiedene Bereiche der Fahrzeugtechnik.

Einreihige Schrägkugellager liefern wir bis Ø 1500 mm Bohrungsdurchmesser.

Ausführungen und Bauformen
einreihiger Schrägkugellager

| 7318 BM 

Beispiel in offener
Ausführung

| 7210 B |

Beispiel in geschlossener
Ausführung

Ausführungen mit Keramikkugeln oder mit Keramikbeschichtung zur Stromisolierung
sind auf Anfrage lieferbar

 

Kontakt aufnehmen

 

Merkmale einreihiger Schrägkugellager

Schrägkugellager bis Ø 1500 mm Bohrungsdurchmesser.

Ausführungen vorzugsweise mit Stahlblechkäfig, Kunststoffkäfig oder mit Messingkäfig.

  • In der Universalausführung sind die einreihigen Schrägkugellager für den paarweisen Einbau in X-, O- oder Tandem-Anordnung vorgesehen. Dies bedeutet, dass die Laufbahnen und Seitenflächen der Lagerringe bereits in der Produktion aufeinander abgestimmt werden, dies ermöglicht den Verbau beliebiger Lager gleicher Abmessung und Ausführung in X-, O- oder Tandem-Anordnung.
  • Die Winkeleinstellbarkeit der Schrägkugellager ist äußerst gering. Fluchtungsfehler oder Wellendurchbiegungen werden daher nur in sehr geringem Maße ausgeglichen. Fluchtungsfehler führen zu Kugel- und Käfigbeanspruchungen und reduzieren die Gebrauchsdauer von Schrägkugellagern. Ebenso macht sich eine Schiefstellung der Ringe durch erhöhte Laufgeräusche bemerkbar.

  • Einreihige Schrägkugellager werden mit den Normaltoleranzen (P0) der Radiallager gefertigt. P0 wird bei der Lagerbezeichnung nicht angegeben.Entsprechend der Anforderung können auf Anfrage auch Lager mit höherer Präzision gefertigt werden.

P6 Eingeengte Toleranz *

P5 Eingeengte Toleranz *

* Diese Toleranzklassen werden der Lagerbezeichnung als Nachsetzzeichen angehängt.

 


  • Schrägkugellager sind in der Standardausführung (S0) so wärmebehandelt, daß sie in der Regel bis max + 150 °C maßstabil sind (bei abgedichteten Lagern ist die max. zulässige Temperatur abhängig von der Fettauswahl und der Materialbeschaffenheit der verwendeten Dichtungen).

  • Ebenfalls ist bei Lagern mit Kunststoffkäfigen die zulässige Betriebstemperatur zu beachten. Bei höheren Betriebstemperaturen sind besondere Wärmebehandlungen erforderlich.

S1 Betriebstemperatur max. + 200 °C *

S2 Betriebstemperatur max. + 250 °C *

S3 Betriebstemperatur max. + 300 °C *

S4 Betriebstemperatur max. + 350 °C *

* Diese Temperaturklassen werden der Lagerbezeichnung als Nachsetzzeichen angehängt.

Nachsetzzeichen 

A Berührungswinkel von 25°
B Berührungswinkel von 40°
C Berührungswinkel von 15°
TN Käfig aus glasfaserverstärktem Polyamid
2RS Dichtscheiben auf beiden Seiten
ZZ Deckscheiben auf beiden Seiten

Mediathek

Informationen und Downloads unserer Wälzlager- und Drehverbindungenhersteller